Ukraine

Im Klartext vom Juni beziehen wir kritisch Stellung zu den Ereignissen in der Ukraine, wo Großmächte mit Oligarchen für Profite gemeinsame Sachen machen - und die Bevölkerung nur ein Spielball für ihre Interessen ist.

Klartext Nr. 24 Vorderseite .

Der Konflikt um die Halbinsel Krim beschäftigte in den letzten Wochen die internationale Öffentlichkeit. Wir haben ein paar Gedanken dazu in einer kurzen Stellungnahme zusammen gefasst.
In der südukrainischen Hafenstadt Odessa hat ein nationalistischer Mob ein Gewerkschaftsgebäude in Brand gesetzt, in welches sich Gegner_innen der Übergangsregierung zurückgezogen hatten. In den bürgerlichen Medien wird das Ereignis verharmlost, kleingeredet oder totgeschwiegen. Wir veröffentlichen eine Erklärung der linken, internationalistischen Organisation Borotba, die bei dem rechtsextremen Angriff ein Mitglied verloren hat. (Übersetzung: Reinhard Lauterbach/junge Welt). Ob wir mit den politischen Einschätzungen von Borotba übereinstimmen, können wir derzeit nicht sagen, finden deren Sichtweise allerdings angesichts der mehr als einseitigen Berichterstattung in den deutschsprachigen "Leitmedien" äußerst wichtig. 
Dies ist die Vorderseite der Betriebsflugblätter, die wir gemeinsam mit der SAS in Berlin verteilen. Wir kommentieren diesmal die Ereignisse in der Ukraine.
Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.