Uganda

Ein am 4. März online veröffentlichtes Video zeigt die Brutalität des Führers der Ugandischen Rebellenarmee, Joseph Kony. Innerhalb der ersten vier Tage wurde das 30 minütige Video, welches von der NGO „Invisible Children“ veröffentlicht wurde, mehr als 50 Millionen Mal gesehen. Hauptsächlich werden darin die Verbrechen von Kony dargestellt, wie zum Beispiel Kindesentführung, Vergewaltigung und Verstümmelung von Gefangenen. Kritik erfährt außerdem der Missbrauch von Kindern als SoldatInnen. Viele, die das Video gesehen haben, sind entsetzt über Konys brutale Vorgehensweise und dies mit voller Berechtigung. Allerdings beschreibt das Video nur einen Teil der Wahrheit, und „Invisible Children“ und seine Ziele sind mehr als zwielichtig.