Seit Anfang 2012 geben wir regelmäßig gemeinsam mit KollegInnen das Betriebsflugblatt KLARTEXT in verschiedenen Krankenhäusern des Krankenanstaltenverbunds (KAV) heraus und geben den Beschäftigten eine Stimme. Wir haben in dieser Zeit politische Positionen zur Wirtschafts- und Finanzkrise bezogen, zur Solidarität mit den griechischen ArbeiterInnen aufgerufen, uns gegen Rassismus gestellt und die Herrschenden in Österreich und weltweit kritisiert, das kapitalistische System angeprangert und für Rechte von Frauen eingetreten. Wir haben über aktuelle Probleme und Konflikte im Gesundheitsbereich und den Spitälern geschrieben, von Gangbetten und Personalmangel auf einzelnen Stationen, über Lohnverhandlungen und Gewerkschaftspolitik hin zu Fragen wie Gesundheitsreform oder Novelle des Gesundheits- und Krankenpflege Gesetzes.

Wir haben nicht nur kämpferische und antikapitalistische Positionen bezogen, sondern auch in Lohnverhandlungen interveniert, KollegInnen bei der Organisierung unterstützt und die Initiative CARE Revolution mit aufgebaut. Aktivistische Höhepunkte waren Demonstrationen von mehreren hundert Krankenhausbeschäftigten, die wir mit organisiert haben und Blockaden des Demozugs der Gesundheitsstadträtin Wehsely am 1. Mai. Seit wir aktiv sind haben GesundheitsministerInnen-, StadträtInnen und KAV-DirektorInnen gewechselt, wir haben neue Kanzler und Präsidenten erlebt, die Politik gegen die Beschäftigten und die Aushöhlung des Sozialstaats ist die Gleiche geblieben. Wir haben in einem Krankenhaus mit unserer Intervention begonnen, mittlerweile geben wir gemeinsam mit den GenossInnen des Betriebsflugblattes HERZSCHLAG, mit denen wir seit Jahren solidarisch zusammenarbeiten, in allen KAV Spitälern heraus.

Gemeinsam aktiv werden

Es liegt an den Arbeitenden und den PatientInnen für ein besseres Gesundheitssystem und ein anderes Wirtschaftssystem zu kämpfen. Verbesserungen wurden uns noch nie geschenkt und selbst Verschlechterungen können nicht ohne Kampf verhindert werden. Wer mit uns gemeinsam Arbeitskämpfe unterstützen und mit antikapitalistischen revolutionären Ideen verbinden möchte ist herzlich eingeladen mit uns Kontakt aufzunehmen.  

Einen Überblick über alle Ausgaben des Klartext findet ihr HIER.

Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.