Geschichte

Zuletzt gab es in Österreich Anzeichen verstärkter staatlicher Repression: gegen Tierrechtler/innen, gegen 1.Mai-Demonstrant/inn/en in Linz, gegen Fußballfans. Die Krise könnte die herrschende Klasse noch mehr auf den Geschmack bringen. Wir arbeiten hier auf, wie die österreichische Arbeiter/innen/bewegung zwischen 1867 und 1914 mit der staatlichen Repression umging.

Der folgende Artikel wurde vor mehr als 16 Jahren unter dem unmittelbaren Eindruck des offenen Beginns der kapitalistischen Konterrevolution im Februar 1990 geschrieben und in den Studientexten der Gruppe ArbeiterInnenstandpunkt im März 1990 veröffentlicht. Wir haben den Beitrag in der ursprünglichen Form belassen; lediglich die Rechtschreibung wurde aktualisiert, einige offenkundige Fehler und Ungenauigkeiten wurden beseitigt und Bezüge, die unmittelbar auf die Entstehungszeit hinweisen, anders formuliert (so etwa würde, mehr als 1½ Jahrzehnte nach 1989, die Formulierung, dass heute die kapitalistische Restauration auf der Tagesordnung stehe, nur Verwirrung hervorrufen).
Die Pariser Kommune war der erste Versuch der ArbeiterInnenklasse die politische und wirtschaftliche Macht zu erringen. Obwohl er gescheitert ist, konnten wir in den letzen 130 Jahren aus den 72 Tagen der Pariser Kommune einiges lernen.
Leo Trotzki war der Führer des Oktoberaufstandes 1917, der Gründer der Roten Armee und die zentrale Persönlichkeit bei der Formierung der Linksopposition und der Vierten Internationale. Vor genau 70 Jahren wurde er in Mexiko von einem stalinistischen Agenten erschlagen.