Kultur&Sport

Seit 2010 gibt es in Wien eine Dauerausstellung zur Geschichte des „Roten Wien“. AktivistInnen der RSO besuchten im Rahmen einer gemeinsamen Freizeitveranstaltung das Museum „Das Rote Wien im Waschsalon“.
Dass die FIFA korrupt ist, überraschte wohl niemandem. Die Ausmaße und die Dreistigkeit der Funktionäre schlugen dennoch hohe Wellen. In der aktuellen Vorderseite, die wir gemeinsam mit der SAS vor Berliner Betrieben verteilen, weisen wir auf die gesellschaftlichen Umstände hin, die so ein Verhalten zum ganz normalen Alltag machen. 
Der Sommer ist da und diejenigen von uns, die es sich angesichts der Krise noch leisten können, fahren in den Urlaub. Doch auch für die Sommermonate gibt es politische Angebote verschiedenster Art...

Bringt die bevorstehende Wiener Volksbefragung eine Mehrheit für Olympische Sommerspiele in Wien, so wird sich die Stadt laut Bürgermeister Michael Häupl dafür bewerben. Für große Teile der Bevölkerung würde das allerdings wenig positives bedeuten.

Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.