Publikationen

Kommt es zu Protestbewegungen und Demonstrationen gegen das herrschende System, spielen junge Menschen fast immer eine zentrale Rolle. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass Jugendliche weniger bereit sind kapitalistische Schweinereien zu akzeptieren als ältere Menschen, die durch jahrzehntelange Ausbeutung oft schon resigniert haben. Diese spontanen Kämpfe gegen das System verpuffen jedoch oft, da sie zwar mit viel Energie aber ohne längerfristige Perspektive geführt werden. Die Protestbereitschaft nimmt aufgrund nicht eintretender Erfolge zunehmend ab und viele Jugendliche verlieren die Hoffnung auf einen Erfolg ihrer Kämpfe. Um das zu verhindern, muss den spontanen Protesten eine längerfristige Kampfperspektive in einer revolutionären Organisation gegeben werden. Eine theoretische Analyse des Kapitalismus ist notwendig um daraus die richtigen Schlussfolgerungen in der Praxis ziehen zu können. Schließlich gilt es „das System“ zu kennen, um es auch effektiv bekämpfen zu können.

Der Entwurf einer Verfassung und der entsprechende Verfassungsvertrag sollte für die Europäische Union ein entscheidender Integrationsschritt werden. Mit dem französischen und niederländischen Nein im Frühjahr 2005 und dem wenig erfolgreichen EU-Gipfel im Juni 2005 sind die Widersprüche innerhalb der EU offen zu Tage getreten. Ist die EU zum Scheitern verurteilt? Oder gibt es für die herrschenden Kreise Europas eine Möglichkeit, dieses Projekt weiterzuführen?

Positionen der RSO zu Wahlen, Kandidaturen und Bündnissen mit anderen Linken - in Thesenform.
Für die Demo und den Alternativ-Gipfel anlässlich des Treffens der WissenschaftsministerInnen zum Jubiläum des Bologna-Prozesses in Wien haben wir folgende Flugschrift herausgegeben.

Unterkategorien

Das Morgenrot war die Zeitung der AL-Antifaschistische Linke und ist in 8 Jahren insgesamt 40 Mal erschienen. Mit der Fusion von AL und Arbeitsgruppe Marxismus im Mai 2007 wurde das Morgenrot eingestellt.
Der Rote Stern war eine Flugschrift-Zeitung der Arbeitsgruppe Marxismus, welche von Mai 2005 bis Dezember 2006 insgesamt neun Mal erschienen ist. Mit der Fusion von AGM und AL-Antifaschistische Linke im Mai 2007 wurde der Rote Stern eingestellt.
Vergriffene Bücher aus unserer Reihe "Marxismus" können hier großteils online gelesen werden.
In der Reihe "Schulungstexte und Materialen" veröffentlichen wir historische Dokumente der ArbeiterInnenbewegung, Texte marxistischer Klassiker sowie einführende Überblickstexte. Die Reihe wurde seit 2004 von der Arbeitsgruppe Marxismus herausgegeben und mit der Fusion von AGM und AL-Antifaschistische Linke im Mai 2007 für die RSO übernommen.
Die Marxismus-Sondernummern sind die Broschüren in unserer Publikationsreihe "Marxismus". Marxismus wurde von der Arbeitsgruppe Marxismus (AGM) seit ihrer Gründung im Jahr 1994 herausgegeben und mit der Fusion von AGM und AL-Antifaschistische Linke im Mai 2007 für die RSO übernommen.
Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.