Latest

Die mit uns befreundete RSO Manchester hat eine neue Ausgabe ihrer Zeitung herausgebracht: Revolutionary Socialist. Aus diesem Anlass möchten wir auch noch einmal auf ihren Blog verweisen: http://revolutionarysocialism.blogspot.com/
Die vor kurzem neu gegründete Revolutionary Socialst Organisation in Manchester, die zu uns in einem befreundeten Verhältnis steht, hat nun auch einen Internet-Auftritt. Den Blog der GenossInnen findet ihr unter http://revolutionarysocialism.blogspot.com.
Auch am 101. Frauentag sind wir von einer Gleichberechtigung der Geschlechter immer noch weit entfernt. Der Kampf geht also weiter - am 8. März und an allen anderen Tagen des Jahres. Die RSO hat sich in den letzten Jahren intensiv mit Geschlechterverhältnissen, Frauenunterdrückung und den verschiedenen Konzepten des Kampfes dagegen auseinander gesetzt. Wir geben hier einen Überblick über unsere Positionen und Texte. weiter...

Wir möchten uns recht herzlich bei all jenen SympathisantInnen bedanken, die unserem Aufruf gefolgt sind, uns ein Weihnachtsgeschenk zu machen. Mit den bislang erhaltenen bzw. zugesagten Spenden können bereits einige Dinge wie etwa neue Megaphone angeschafft werden. Dankeschön! Ebenfalls nicht vorenthalten wollen wir euch eine weitere gute Nachricht zum Jahreswechsel: Durch beherztes Engagement vieler AktivistInnen ist es gelungen, den Fortbestand des Amerlinghauses in Wien zumindest einmal fürs nächste halbe Jahr zu sichern, eine Entschuldung ist in Aussicht gestellt (hier findet ihr alle Neuigkeiten ).

Zum Schluss bleibt uns nur noch zu sagen: Der beste Neujahrsvorsatz ist es, aktiv zu werden! Zum Beispiel gemeinsam mit uns...

Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.