Geschichte

Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht sind zweifelsohne enorm wichtige Personen für die Geschichte Deutschlands und die Geschichte der revolutionären ArbeiterInnenbewegung. Doch woher entspringt diese Bedeutung?
60 Jahre Grundgesetz, 60 Jahre Bundesrepublik Deutschland: Die Erfolgsgeschichte des deutschen Staates ist die Geschichte der Spaltung der abhängig Beschäftigten.

Die Luftangriffe auf Dresden 65 Jahre sind her. Für Nazis in In- und Ausland ein Beleg für die Verbrechen der Alliierten und eine Möglichkeit, die deutsche Nation als Opfer darzustellen. Die pseudolinken „Antideutschen“ bejubeln die Luftangriffe. Wie aber sieht eine marxistische Position zu Dresden 1945 und zur alliierten Kriegspolitik aus?

Die 68er.... Zum 40. Jubiläum sind die Medien voll mit Beiträgen, Kolumnen und Interviews mit „Exhippies“, die einen verklärten Blick zurück auf ihre Jugendtage werfen. Da dürfen Berichte über die Rote Armee Fraktion nicht fehlen. Und der deutsche Großmeister der Blockbuster, der Produzent Bernd Eichinger, hat sich gemeinsam mit Regisseur Uli Edel rechtzeitig daran gemacht, uns den „Baader Meinhof Komplex“ fürs Kino zu bescheren.
Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.