PDS/WASG/LINKE

Vor den Wahlen sieht die Situation triest aus. Das Wahlergebnis wird  kaum Überraschungen bringen. Eine der wenigen Fragen ist, ob "Die Linke" weiter zulegen wird. Wir veröffentlichen einen Artikel von Revolution DE der Stellung zur Linkspartei bezieht.

Die neue Koalition in Berlin wird von der SPD und der PDS gebildet. Die PDS, oft als linke Alternative gesehen, war bereit, für diese Regierungsbeteiligung einen hohen Preis zu bezahlen. Gemeinsam mit der SPD wird sie nun ein gigantisches Sparprogramm in Berlin umsetzen.

Anderthalb Jahre nach ihrer Gründung scheint sich DIE LINKE fix als fünfte große Kraft im deutschen Parteienspektrum etabliert zu haben. In Meinungsumfragen liegt sie stabil bei 12 bis 13%, im Osten kämpft sie mit 29 bis 30% mit der CDU um die Position der stärksten Partei, im Westen kann sie rund 8 bis 9% der Stimmen auf sich vereinigen. Wie keine andere Partei steht sie einerseits für die Hoffnungen hunderttausender Menschen auf eine neue, sozialere Politik aber andererseits auch für Enttäuschungen  und Desillusionierungen  durch „linke“ Regierungsbeteiligungen.
Laut Umfragen werden für die Bundestagswahlen im Oktober der "Linkspartei", der gemeinsamen Liste der linksreformistischen Parteien PDS und WASG, gute Chancen auf den dritten Platz im Bundestag eingeräumt. Nach dem Versagen der traditionellen ArbeiterInnenpartei SPD wird links neues Potential frei. Doch kann die neue Linksformation dieses Potential nützen?