Arbeitskämpfe / Betrieb / Gewerkschaften

Am 24.02. fand eine Betriebsversammlung von Siemens SIS in Wien statt. Bis zu 1500 KollegInnen trafen sich und diskutierten über Kampfmaßnahmen bis zum Streik. Auch AktivistInnen der RSO waren anwesend, verteilten Flugblätter und diskutierten mit den KollegInnen.
Bis zu 2000 KollegInnen nahmen heute in Wien an der Demonstration für bessere Arbeitsbedingungen in den Kindergärten teil. Die Stimmung war laut und kämpferisch …

Preiserhöhungen, Verspätungen, Zugsausfälle,… Immer öfter gibt es Kritik an der Eisenbahn – zu Recht. Doch was steckt dahinter? Wie funktioniert eigentlich die privatwirtschaftlich geführte ÖBB? Was sind die Zukunftsaussichten des Transportsystems? Und welchen Verkehr wollen wir?

Die Arbeitsbedingungen am Bau sind hart, die Sicherheitsmaßnahmen sind ungenügend und sogar das Klopapier muss selbst mitgenommen werden. Doch es gibt Kollegen, denen es reicht. Wir führten ein Interview mit Florian Kostic, Bauarbeiter in Wien.

Unterkategorien

Die RSO versucht seit 2010 sich aktiv mit ihren revolutionären Ideen in Betrieben zu verankern. Dafür wird das politische Betriebsflugblatt KLARTEXT in vier Krankenhäusern des Wiener Krankenanstaltenverbunds gemeinsam von RSO AktivistInnen und Beschäftigten heraus gegeben. Auf der Vorderseite werden aktuelle politische Fragen marxistisch beantwortet und revolutionäre Perspektiven aufgestellt. Auf der Rückseite werden Probleme im Gesundheitsbereich, den verschiedenen Krankenhäusern oder von einzelnen Stationen thematisiert. Mit dem Flugblatt wird sowohl versucht politische Positionen zu verbreiten, als auch in konkrete Kämpfe zu intervenieren.

Im Frühjahr 2015 hat die RSO gemeinsam mit AktivistInnen um das Betriebsflugblatt HERZSCHLAG (im AKH) und Beschäftigten verschiedener Krankenhäuser die Basisinitiative CARE Revolution Wien gegründet. Die Forderungen waren 30 % mehr Lohn und Personal in allen Berufsgruppen der Krankenhäuser. Die CARE Revolution Wien hat aufsehenerregende Flashmobs organisiert, Demonstrationen mit bis zu 800 TeilnehmerInnen organisiert und Protest auf vielfältige Weisen eine Stimme gegeben. Die CARE Revolution Wien äußert sich weiterhin zu aktuellen Entwicklungen im Gesundheitsbereich und ergreift Positionen für Beschäftigte, PatientInnen und eine fortschrittliche Gesundheitspolitik.