Wirtschaftskrise, Kriege, Flucht, Klimawandel, Rechtsruck: Stehen wir vor dem Abgrund? Die Politik – national wie international – scheint ratlos: Lösungen sind keine in Sicht. Eine bessere Welt kriegen wir nicht geschenkt – wir müssen selbst darum kämpfen. Dafür ist es jedoch notwendig die Probleme zuerst zu verstehen.

 

Kommende Veranstaltungen

 

17.11. 19:00: Venezuela:

Gibt es in Venezuela eine sozialistische Regierung? Was ist in dem Land los und was für eine Politik wird dort betrieben? Ein Rückblick analysiert den bolivarischen Prozess vom Beginn von Hugo Chávez' Präsidentschaft bis zur aktuellen Krise der Wirtschaft und Politik.

 

1.12. 19:00: Kommt der III. Weltkrieg?

Wie kann die Situation in Syrien und Irak gelöst werden? Ist das ein Stellvertreterkrieg zwischen USA und Russland, der einen neuen „Kalten Krieg“ einleitet? Welche Interessen verfolgen Regionalmächte wie die Türkei und der Iran? Vor welchen Umbrüchen steht das imperialistische Weltsystem?

 

15.12. 19:00: Die russische Oktoberrevolution von 1917

 Was geschah bei der Revolution im Oktober/November 1917 in Petrograd und Moskau? War sie ein generalstabsmäßig geplanter Putsch, oder doch Ausdruck einer sozialen Massenbewegung? Welche gesellschaftlichen Bedingungen gingen diesem Ereignis voraus, und warum führte der politische Weg in den Oktober? Ist eine solche Revolution heute überhaupt noch möglich, und wenn ja, auch in den Staaten des westlichen Kapitalismus?

 

Veranstaltungen immer im Amerlinghaus Raum 4

Stiftgasse 8, 1070 Wien – Nähe U2/U3 Volkstheater

 

 

Vergangene Veranstaltungen


Do., 20.10., 19:00: Systemfehler Kapitalismus
Wie entsteht der Reichtum? Gibt es heute noch Klassen? Sind die Reichen an allem schuld?

Do., 27.10., 19:00: Reform und Revolution
Schafft sich der Kapitalismus selber ab? Können wir ihn abwählen? Was bedeutet heute Revolution?

Do., 03.11., 19:00: Alternativen zum Kapitalismus
Wie kann ein alternatives Wirtschaftssystem funktionieren? Wer kann ein solches umsetzen?

Wer ist die RSO?
 
Die RSO (Revolutionär Sozialistische Organisation) arbeitet am Aufbau einer Organisation, die in Kämpfen eine Perspektive über den Kapitalismus hinaus aufzeigen kann. Wir nehmen an Demonstrationen und Aktionen teil, diskutieren solidarisch über unser Verständnis von Politik und welche Strategien wir brauchen und tauschen uns mit anderen AktivistInnen aus. Wir sind in Wien aktiv, haben aber Kontakt zu Gruppen und AktivistInnen in anderen österreichischen Städten und anderen Ländern.
 
Für Revolution und Sozialismus einzutreten, bedeutet über den engen Kreis der Linken hinauszuwirken und unsere Ideen in der ArbeiterInnenklasse zu verbreiten. Wir geben deswegen seit mehreren Jahren das Betriebsflugblatt Klartext in Wiener Krankenhäusern heraus, mit dem wir Missstände anprangern, KollegInnen ein Sprachrohr bieten und versuchen, Basisaktivitäten zu vernetzen. Mit anderen AktivistInnen gemeinsam haben wir die Initiative Care Revolution aufgebaut und diverse Demonstrationen und Protestaktionen organisiert
 
Für uns ist der Kampf gegen konkrete Ausbeutung am Arbeitsplatz, Unterdrückung durch Sexismus und Rassismus und die katastrophale Umweltzerstörung immer Verbunden mit einem Kampf gegen den Kapitalismus, der eine solidarisches Zusammenleben verhindert.