24.5.2018 19:00

Die aktuelle Bewegung in Frankreich: Skypeschaltung mit einem pariser Aktivisten

 

7.5.2018 19:00

Bürokratie  und ArbeiterInnenbewegung

 

jeweils im Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien

 

 

 

Vergangene Veranstaltungreihe:

 

Frauen im Widerstand: 1918 – 1968 – 2018 

 

Frauen waren und sind oft die Träger*innen von gesellschaftlichen Veränderungen und Brüchen. Obwohl sie die Hälfte der Bevölkerung darstellen, müssen sie immer noch für ihren Platz in der Gesellschaft kämpfen. Frauenunterdrückung und Kapitalismus sind dabei eng miteinander verbunden. In der Vortragsreihe analysieren  wir die Geschichte der Frauenbewegungen und welche (oft  widersprüchlichen) Theorien ihre verschiedenen Strömungen hervorgebracht  haben.

 

12.4. 19:00       1918: 100 Jahre Demokratie

 

Wie wurde das Frauenwahlrecht erkämpft? Wie war das Verhältnis von Frauen zur ArbeiterInnenbewegung? Welche unterschiedlichen politischen Perspektiven haben Frauen vertreten? Welche Auswirkungen hatte die Gründung der Sowjetunion auf die Situation von Frauen? 

 

19.4. 19:00       1968: 50 Jahre Weltenwende

 

Warum  haben sich viele Frauen „autonom“ organisiert und welche Theorien  stehen damit in Verbindung? Ging es 68 um sexuelle Freiheit oder die  soziale Revolution? Welche Fortschritte konnten von und für Frauen erreicht werden?

 

26.4. 19:00       2018: Backlash oder Aufbruch?

 

Spielt Frauenbefreiung heute noch eine Rolle oder können Geschlechteridentitäten dekonstruiert werden? Wie ist der Zusammenhang von Geschlecht mit anderen Unterdrückungsformen? Wird durch rechte Regierungen alles Erkämpfte zurück genommen? Erleben wir mit #Meeto, International Women's Strike und Women's March einen neuen Aufschwung der Kämpfe? 

 

Veranstaltung immer im u.s.w.

Laudongasse 10

 

Veranstaltung auf  Facebook: https://www.facebook.com/events/748044492053367/